Das Kurskonzept besteht aus zwei Kursen (Grundkurs und Aufbaukurs).

Beide Kurse bauen aufeinander auf.

Grundkurs

Personzentrierte Beratung basiert auf den Erfahrungen der Klientenzentrierten Gesprächspsychotherapie nach Carl ROGERS. Ziel ist dabei, Rat- und Hilfesuchende zu vertiefter Selbstwahrnehmung und Eigenverantwortung anzuregen und somit zur Selbsthilfe zu befähigen. Berater und Beraterin sorgen für Beratungsbedingungen, die es dem/der Gesprächspartner/in ermöglichen, seine/ihre inneren Kräfte zu entfalten und auch den Zugang zu spirituellen Quellen zu finden.
Somit sollen im Kurs die pastoralpsychologisch bewährten Erkenntnisse für die Seelsorge und soziale Arbeit (in Haupt- und Ehrenamt) fruchtbar gemacht werden. Es geht dabei zuerst um den Erwerb sozial förderlicher Haltungen, sodann um die Aneignung hilfreichen „Handwerkszeugs“.
Diese Form der beratenden Gesprächsführung ist hilfreich u.a.
  • bei Seelsorgsgesprächen in Gemeinde und Schule
  • bei persönlich bedeutsamen Entscheidungen
  • bei der Gesprächsbegleitung in kritischen Lebenssituationen
  • bei Krankenbesuchen und in der Krankenpflege
  • am Sterbebett, in Hospizarbeit und Trauerbegleitung
  • bei Beziehungskonflikten in Partnerschaft, Familie und Beruf
  • bei psychischen Belastungen
  • in der geistlichen Begleitung

Aufbaukurs

Der Aufbaukurs in personzentrierter Beratung setzt einen entsprechenden Grundkurs voraus. Es soll die Fähigkeit vermittelt werden, seelische Probleme, Konflikte und Krisen in Seelsorge und sozialen Diensten weiterführend zu bearbeiten. Dazu ist eine selbstkritische Sicherheit in der personzentrierten Gesprächsführung angezielt.
Die TeilnehmerInnen werten ihre praktischen Gesprächserfahrungen aus, sie werden angeregt, ihren Beratungsstil mit ihrer Persönlichkeit in Einklang zu bringen. Die personzentrierten Haltungen werden in Richtung Ressourcenorientierung vertieft. Psychologische Zugänge zum Beraten werden mit theologischer Reflexion verknüpft.

Hinweis

Grundkurs und Aufbaukurs sind als zusammenhängende Einheit konzipiert. Erst die vertiefenden und weiterführenden Übungen des Aufbaukurses lassen erfahrungsgemäß die Ansätze des Grundkurses voll zur Wirkung kommen.
Es ist deshalb nur in Ausnahmefällen die Teilnahme an einer einzigen Kurswoche möglich.
© 2017 Christoph Jacobs